Gesichter hinter der wichtigen Arbeit: Lernen Sie Michael Berggren kennen

Gesichter hinter der wichtigen Arbeit: Lernen Sie Michael Berggren kennen
Lernen Sie den Design Engineer II Michael Berggren kennen. Wir haben ihn über seine Karriere als Ingenieur befragt, wie er seinen Einstieg fand und mehr!

Wie kamen Sie zu der Entscheidung für eine Karriere im Ingenieurwesen?

„Ich bin im Westen von Kansas aufgewachsen und hatte noch nie etwas von Technik gehört. In der Schule war ich ziemlich gut in Mathe und Naturwissenschaften und ich hatte viel Spaß an Wissenschaftsmessen. Ich habe in der Highschool an einer dieser Berufsfindungs-Maßnahmen teilgenommen und mir wurde ein Ingenieurberuf nahegelegt. Ich liebte landwirtschaftliche Geräte, also verband ich dies mit meiner Liebe zur Wissenschaft. Ich ging an die Universität von Kansas mit dem Ziel, landwirtschaftliche Geräte zu entwickeln. Nach dem Abschluss zog ich in die Quad Cities und arbeitete an Mähdreschern für Case IH. Zu Vermeer kam ich auf der Suche nach einer anderen Herausforderung.“

Beschreiben Sie Ihren Arbeitsalltag.

„Als Konstrukteur ist es unsere Hauptaufgabe, Produkte auf den Markt zu bringen. Der Produktmanager gibt uns die technischen Daten und wir konstruieren die Komponenten so, dass sie den Kundenanforderungen entsprechen. Derzeit teile ich meine Arbeitszeit zwischen Design und Qualität auf.“

Warum arbeiten Sie gerne im technischen Bereich?

„Mir gefällt der Aspekt der Problemlösung. Aber ich bringe auch gerne neue Produkte auf den Markt, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen, ich mag ihr Feedback hören und das Verständnis, wie wir dieses oder jenes an einem neuen Produkt ändern können, um die Bedürfnisse ihres Betriebs zu erfüllen. Ich genieße die Zeit, die ich mit unseren Endkunden bei Feldtests oder durch ihre Rückmeldungen bekomme sehr, in denen wir direkt hören, was sie gerne verbessert sehen würden und auch das, was sie wirklich mögen und nicht verändert haben wollen.

„Ich mag auch die verschiedenen Menschen, mit denen ich zu tun habe, jetzt mehr auf der Qualitätsseite, in der ich arbeite, aber auch schon vorher in der Designrolle. Durch die Zusammenarbeit mit Fertigungsingenieuren, Qualitätsmanagern, Service- und Vertriebsmitarbeitern sowie anderen technischen Gruppen lerne ich die Best Practices kennen. Manchmal können wir sogar eine Verkaufsmesse unterstützen und in die Vertriebsrolle schlüpfen.“

Was gefällt Ihnen am besten an der Technik bei Vermeer?

„Eines der coolsten Dinge für mich ist zu sehen, wie eine Idee Gestalt annimmt. Oft beginnen die Dinge als Konzept oder Idee, eine Skizze auf Papier, wir machen ein Modell — vielleicht drucken wir einen Teil davon in 3D oder erstellen einen Prototyp, und dann wird es freigegeben und in der Produktion gebaut. Dann stehe ich auf einer Messe direkt daneben und sehe, wie ein Kunde das Gerät kauft und es schließlich auf seinem Feld einsetzt, wo es wie vorgesehen funktioniert. Für mich persönlich ist die Krönung der Bau eines maßstabsgetreuen Modells für meinen Schreibtisch.

„Mir gefällt auch, dass das Engineering bei Vermeer so praxisnah ist — Ich bin bei den ersten Phasen dabei, beim Bau von Prototypen, und verbringe Zeit im Feld mit Tests und Problemlösungen. Ich mag es, die Ärmel hochzukrempeln, rauszugehen und zu sehen, was repariert werden muss.“

Welchen Rat haben Sie für jemanden, der sich für eine Ingenieurs-Karriere interessiert?

„Zunächst einmal verwenden Ingenieure sehr viel Mathematik. Mögen Sie Mathe? Ist es etwas, das Sie entwickeln könnten? Auch die Wissenschaft und die Problemlösung dahinter. Etwas, das ich an mir selbst sehe und das ich empfehlen würde, ist, neue Dinge auszuprobieren. Es gibt so viele Gelegenheiten, bei denen Problemlösungen dazu führen können, Probleme anders zu betrachten. Der andere Punkt ist, dass die Leute, die es in der Technik schaffen, wirklich eine Vision von dem haben, was sie damit machen wollen.“

Neueste Presseberichte

Vermeer baut Fertigungskapazitäten nach Des Moines aus

Dez 13, 2022

Im Februar wird der Betrieb am neuen Standort aufgenommen, wo vorwiegend wichtige Ersatzteile produziert werden.

Erfahren Sie mehr

Vermeer heißt Sie auf der BAUMA 2022 willkommen

Okt 6, 2022

Vermeer nimmt an der BAUMA, der weltweit größten Baumaschinenmesse, teil und freut sich, seine Kunden in unserem VIP-Bereich begrüßen zu dürfen.

Erfahren Sie mehr

Maschinenbau-Absolventin vom Central College fühlt sich bei Vermeer wie zuhause

Okt 6, 2022

Junge Ingenieure legen bei der ersten Jobsuche nach der Schule Wert auf bestimmte Punkte. Erfahren Sie, warum sich die Central College-Absolventin Abigail Lowry für Vermeer entschied, um ihre Karriere im Maschinenbau zu starten.

Erfahren Sie mehr