Eine Kultur der Fürsorge, die von Moment zu Moment entsteht

Eine Kultur der Fürsorge, die von Moment zu Moment entsteht
Duygu Urun Cinar ist die neueste Produktkonformitäts- und Sicherheitsingenieurin in der VEMEA-Niederlassung (Vermeer Europa, Naher Osten und Afrika) und hat die Unternehmenskultur bei Vermeer schätzen gelernt.

Duygu Urun Cinar ist die neueste Produktkonformitäts- und Sicherheitsingenieurin in der VEMEA-Niederlassung (Vermeer Europa, Naher Osten und Afrika). In Goes in den Niederlanden ist unser Team für den Verkauf, den Support und den Vertrieb einer Vielzahl von Vermeer-Baumaschinen, Infrastruktur- und Landschaftsbaugeräten zuständig.

Vor zwei Jahren war Duygu leitende Industriedesignerin bei einem Rüstungsunternehmen in der Türkei. Dort arbeitete sie an Entwürfen von Selbstschutzsystemen und Subsystemen für Flugzeuge, Panzer, Schiffe, Soldatenarbeitsplätze, Geräte und mehr.

Als Duygus Teamkollegen jedoch anfingen, ihr bisheriges Unternehmen zu verlassen, um in den Niederlanden zu arbeiten, bekam sie das Gefühl, dass es Zeit für eine Veränderung war. Sie bewarb sich auf einige Stellen in den Niederlanden, fand dort aber nichts Passendes, also hörte sie wieder auf. Die Zeit verging. Dann entdeckte sie Vermeer.

„Ich bin Industriedesignerin von Beruf, daher hatte ich in meinem alten Job nicht viel mit Sicherheit und Compliance zu tun“, erzählt Duygu. Als Brenda anrief und von Vorstellungsgespräch redete, dachte ich, sie hätte die falsche Nummer.

Duygu stellte im Vorstellungsgespräch jedoch fest, dass die Chemie sehr gut passte, und als sie die Besonderheiten der Produkt-Compliance und -Sicherheit lernte, wurde ihr mehr und mehr klar, dass vor allem die Kultur passte.

„Die Menschen hier sind glücklich, in meiner früheren Firma waren sie das nicht“, sagte sie. [Hier] lächeln sie, helfen sich gegenseitig, sagen Hallo und Guten Morgen. Ich habe kein unangenehmes Gefühl, wenn ich Fragen an jeden habe.“

Zunächst dachte Duygu, dass die fröhliche Einstellung ihrer neuen Teamkollegen am anderen kulturellen Hintergrund liegt. In der Türkei ist es traditionell so, dass die Menschen ihr ganzes Berufsleben lang in einem Job bleiben. Sie dachte, dass das vielleicht der Grund war, warum ihre alten Kollegen nicht so glücklich waren. Doch als sie feststellte, dass sowohl ihre holländischen als auch ihre amerikanischen Mitarbeiter gleichermaßen glücklich und hilfsbereit waren, wurde ihr klar, dass es einfach an der Vermeer-Kultur liegt.

„Es ist sehr wichtig, mit wem man zusammenarbeitet“, erklärte Duygu.

Nach einigen Wochen virtuellen Trainings wird Duygu langsam in verschiedene Projekte miteinbezogen. Sie arbeitet eng mit den Teammitgliedern in Pella zusammen und fungiert als Informationsbrücke für VEMEA. Obwohl der Übergang zu einem neuen Job mitten während der COVID-19-Pandemie schwierig war, genießt sie ihre neue Karriere bei Vermeer.

Neueste Presseberichte

Dino Longi findet bei Vermeer sein Glück und Erfolg

Mai 17, 2021

Bei Vermeer sind wir leidenschaftlich bemüht, unseren Teammitgliedern beim Lernen und Wachsen zu helfen. Wir freuen uns, Dino Longis kürzlichen Abschluss als Schweißer zu feiern! Lesen Sie seine Geschichte.

Erfahren Sie mehr

Gesichter hinter der wichtigen Arbeit: Treffen Sie Kristine Nielsen

Apr 30, 2021

Treffen Sie Design Ingenieurin I Kristine Nielsen. Wir haben sie über ihre Karriere als Ingenieurin befragt, wie ihr Start war und mehr!

Erfahren Sie mehr

Gesichter hinter der wichtigen Arbeit: Lernen Sie Jonas Montoute kennen

Apr 21, 2021

Lernen Sie heute den Forschungs- und Entwicklungsingenieur (II) Jonas Montoute kennen.

Erfahren Sie mehr